Warum große Unternehmen keine Personalberater nutzen

Suchst du nach einem Personalberater, der dich dabei unterstützt, offene Stellen zu besetzen? Spar dir die Mühe! Hier sind 4 Gründe, warum große Unternehmen auf Personalberater verzichten und warum du das auch tun solltest.

Sie sind teuer

Personalberater stellen in Unternehmen eine der größten Ausgaben dar, da sie in kürzester Zeit viel Budget verbrennen. Hier kommen noch das Risiko sowie zusätzliche Kosten einer Fehleinstellungen hinzu, etwa wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen nach kurzer Zeit verlässt, weil klar wird, dass die Position nicht seinen oder ihren Vorstellung entspricht.

Sie sind nicht effektiv

Personalberater arbeiten besonders schnell. Doch das hat einen klaren Grund: Durch die stetige Konkurrenz zu anderen Beratern und Personalvermittler werden Positionen so rasch wie möglich gefüllt. Hierbei bleibt die Qualität schnell auf der Strecke, da wiederholt auf denselben kleinen Pool an Kandidaten zugegriffen wird. Nichtsdestotrotz stellen Personalberater nicht den schnellsten Weg dar, neue Mitarbeiter rekrutieren.

Sie sind altmodisch

Die Welt bewegt sich heute in Netzwerken und das so schnell wie nie zuvor. Kaum jemand liest noch Stellenanzeigen in Zeitungen, auch Jobbörsen zeichnen nur langsam Erfolge darin ab, qualifizierte Kandidaten zu finden. Und wie erreicht man heute junge Generationen? Was ist mit passiven Kandidaten, die nicht aktiv nach einem neuen Job suchen, aber dennoch interessiert sind? Studien belegen, dass 90% der Fachkräfte über neue Karrieremöglichkeiten informiert werden möchten. Diese Gruppe potentieller Kandidaten zu erreichen, ist also wichtiger denn je.

Sie kennen dein Unternehmen nicht

Das Ziel eines Personalberaters ist es, offene Stellen zu besetzen. Es ist schwierig einzuschätzen, wer für eine Position geeignet ist, wenn man die alltäglichen Aufgaben nicht kennt. Agenturen kennen die Unternehmenskultur eventuell auf dem Papier, aber haben sie sie selbst erlebt? Teilen sie die gleiche Leidenschaft für den Unternehmenserfolg und -vision wie Mitarbeiter und Geschäftspartner? Das ist die Frage.

Aber wie stellen große Unternehmen neue Mitarbeiter ein?

Es gibt einen gemeinsamen Nenner bei großen Unternehmen: Sie nutzen ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm.

Diese Empfehlungsprogramme zeichnen sich als erfolgreicherer Recruitingkanal ab als etwa Karriereseiten oder Jobbörsen. Für Unternehmen wie Google, Uber, Apple, Microsoft oder LinkedIn stellen Empfehlungen einen der effektivsten Wege dar, potentielle Kandidaten zu finden, da die eigenen Mitarbeiter am besten einschätzen können, wer am wirklich ins Unternehmen passt. Das spart Zeit und Geld, bringt neue Mitarbeiter, die besser performen und langfristig bleiben, da sie zur Unternehmenskultur passen.

Als effektivster Recruitingkanal können Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programme nicht länger ignoriert werden. Es stimmt, dass große Unternehmen und Konzerne die Kapazitäten und finanziellen Möglichkeiten haben, um hierfür interne Systeme aufzusetzen.

Diesen Luxus genießt natürlich nicht jeder. Start-Ups und Unternehmen jeder Größe können jedoch die gleichen Methoden und Technologien verwenden, um erfolgreich neue Mitarbeiter zu finden. Ein digitales Mitarbeiterempfehlungsprogramm wie Firstbird erlaubt es Unternehmen jeder Größe, ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner dazu einzuladen, bei der Talentsuche mitzuwirken. Man muss also nicht Apple oder Uber sein oder Personalberater beauftragen, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Jedes Unternehmen kann auf dem gleichen Weg neue Kandidaten finden – durch die eigenen Netzwerke.

Unser Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm wurde für alle Unternehmen unabhängig von Branche oder Größe entwickelt.

Bereit, neue Mitarbeiter auf die gleiche Art und Weise wie die Big Player einzustellen? Dann mach dir selbst ein Bild!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Proudly powered by WordPress | Theme: Baskerville 2 by Anders Noren.

Up ↑